fbpx

Yoga in der Schule: Blumen schnuppern, Kerzen pusten

Yoga ist nicht nur für gestresste Erwachsene eine hervorragende Methode, um mehr Entspannung und Zufriedenheit im Alltag zu finden. Kinder profitieren ebenso von der heilenden Wirkung. Besonders die Atmung spielt im Yoga eine zentrale Rolle und kann gerade für Kinder sehr hilfreich sein, um mit stressigen Situationen besser umzugehen. Doch wie kann Kindern die Besonderheit des Atmens im Yoga vermittelt werden? Auf spielerische Art können Kinder am besten lernen und verstehen, sodass sie ohne Zwang und Lerndruck merken, wie schön Yoga ist und wie wichtig eine ruhige, tiefe Atmung ist. Am Beispiel des Blume schnupperns (Blume in der rechten Hand, lange und tief daran riechen) und des Kerze auspustens (in der linken Hand, langsam und ruhig ausatmen) wird mühelos die Atmung vertieft. Durch das Wiederholen entsteht ein Atemrhythmus, den die Kinder bei häufigerem Üben automatisch anwenden werden. So nehmen sie Atmung und körperliche und mentalen Wirkung bewusst wahr und können sie so nach und nach gezielt einsetzen.

Diese Yogaübung für Kinder ist Teil einer Übungsreihe, die seit 2017 regelmäßig in der Zeitung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), die sich an Lehrer*innen und Erzieher*innen wendet, veröffentlicht wird. Die Yogaübungen können von Lehrer*innen und Erzieher*innen ohne  Yogavorkentnisse direkt im Alltag eingesetzt werden. Bei Interesse kann die komplette “Yoga fürs Klassenzimmer” Übungsreihe als PDF kostenlos versandt werden- einfach eine E-Mail an info@turiya.berlin schicken. Dieses Angebot ist für GEW Mitglieder gedacht aber für alle Lehrer*innen und Erzhier*innen offen.

Und zu guter Letzt: Im Mai und Juni 2019 bietet Turia Yoga eine Kinderyogalehrer Ausbildung in Berlin an, die für Lehrer*innen und Erziehrer*innen die gerne mehr Yoga im Unterricht integrieren wollen, entwickelt wurde.
Für mehr Informationen: http://www.turiya.berlin/turiya-kinderyogalehrer-ausbildung-2019/